Der ultimative, simple Bettentest

Ob Ihre Matratze noch Ihren ergonomischen Bedürfnissen entspricht, ist leicht zu testen. Hierfür benötigen Sie lediglich:

  • 1 Wasserwaage (ca. 2 Meter lang)
  • Schreibmaterial
  • Fotoapparat/Handy

So starten Sie:

  1. Lattenrost * freilegen
  2. Vorhandene Verstellung auf O zurückstellen, Schieberegler nach außen ziehen
  3. Mit der Hand auf jede Leiste leicht drücken und fühlen, ob sie noch elastisch ist
  4. Wasserwaage längs mittig auf den Lattenrost * legen
  5. In die Hocke gehen und nachsehen, ob alle Leisten die Wasserwaage berühren
  6. Ergebnis aufschreiben und fotografieren
  7. Matratze* auf den Fußboden legen
  8. Mit der Hand von rechts nach links jede Stelle leicht runterdrücken und fühlen, ob der Druck gleichmäßig bleibt
  9. Wasserwaage längst mittig auf die Matratze legen
  10. In die Hocke gehen und nachsehen, ob die Matratzenoberfläche die Wasserwaage berührt
  11. Ergebnis aufschreiben und fotografieren

Nun kommen Sie bezüglich des Lattenrosts zu folgendem Ergebnis:

  • Alle Lattenrost-Leisten berühren die Unterseite der Wasserwaage = Lattenrost ist funktionstüchtig
  • Alle Lattenrost-Bereiche grenzen nicht an die Unterseite der Wasserwaage,es befinden sich dazwischen ein oder mehrere Luftspalten = Lattenrost ist ermüdetet und somit funktionsuntüchtig
  • Weiterer Effekt: Die Matratze passt sich an und liegt ebenfalls durch

Bezüglich der Matratze kommen Sie zu folgendem Schluss:

  • Gesamte Matratzenoberfläche berührt komplett die Unterseite der Wasserwaage = die Matratze ist funktionstüchtig
  • Matratzenoberfläche berührt nicht überall die Unterseite der Wasserwaage,es befinden sich dazwischen ein oder mehrere Luftspalten = Matratze ist eingelegen und somit funktionsuntüchtig

Fazit:

Das Paket aus Lattenrost (oder Boxspringunterbau) und Matratze bilden mit einem Kissen unsere Schlafunterlage, wobei die Hauptbelastung im Bauch- und Hüftbereich liegt.

Stellt man anhand dieses Wasserwaagen-Testes fest, dass in diesem Bereich die Materialien nicht anliegen, kann man daraus schließen, dass der gesamte Lattenrost* (auch Boxspringbettenunbau) und/oder die Matratze** (auch Topper) durchgelegen sind.

Als Folge kann dies zu Beeinträchtigung der nächtlichen Regenerationsprozesse in den einzelnen Schlafphasen führen, Schlafstörungen auslösen und morgendliche Nackenverspannungen und Lendenwirbelschmerzen hervorrufen.

Als Faustregel gilt:

Aus hygienischen Gründen und wegen Ermüdung des Materials: Kissen ca. alle 3 Jahre und Matratze/Lattenroste alle 8-10 Jahre austauschen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns: 0172/523 99 88 oder info@schlafkultur.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s